Wappen/Logo

Horneburg im Landkreis Stade

TOUR du DUERF vom 04.09. - 24.09.2020

  • 0

    Aktive Radelnde

  • 2/77

    Mitglieder Gemeinderat

  • 8

    Teams

  • 0

    geradelte Kilometer

  • 0

    t CO2 Vermeidung

Wappen/Logo

Horneburg im Landkreis Stade

TOUR du DUERF vom 04.09. - 24.09.2020

  • 0

    Aktive Radelnde

  • 2/77

    Mitglieder Gemeinderat

  • 8

    Teams

  • 0

    geradelte Kilometer

  • 0

    t CO2 Vermeidung

Folgende Gemeinden gehören dazu:

Informationen

Start noch offen
2. Woche
3. Woche
Startet in 29 Tagen

Die Samtgemeinde Horneburg im Landkreis Stade nimmt vom 04. September bis 24. September 2020 an der TOUR du DUERF teil. Alle, die in der Samtgemeinde Horneburg im Landkreis Stade wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können bei der TOUR du DUERF mitmachen.

In Horneburg im Landkreis Stade haben sich 17 Radelnde registriert.

Kontaktinformationen

Samtgemeinde Horneburg
Lange Str. 47 /49
21640 Horneburg

Phoebe Schütz
Klimaschutzmanagerin
Tel.: 0049 4163 807949

Tanja Fischer
Tel.: 0049 4163 80790

horneburg at stadtradeln.de

Radkultur BW

Termine

Hinweise

Grußwort

Presse

Downloads

Einträge pro Seite:
20
50
100
Alle
Horneburg im Landkreis Stade gehört zum Landkreis Stade.

Zur Auswertung im Landkreis

STADTRADELN-Stars

Photo

Dr. Henrik Althaus:

"Ich bin schon immer viel Fahrrad gefahren. Seit 1,5 Jahren habe ich ein Pedelec und in dieser Zeit waren es 6500 km. Dies sind kaum Fahrradtouren, sondern fast immer Fahrten zur Arbeit, zum Sport, Proben oder Einkaufen. Ich habe kein Auto und leihe mir nur selten das Auto meiner Freundin aus. Also sollte ich es im September hinbekommen für drei Wochen kein Auto von innen zu sehen.

In Zukunft können wir uns eine Individualmobilität durch PKWs nicht mehr leisten. Sowohl Verbrenner- als auch Elektro-Autos richten in diesen großen Zahlen einen so ungeheuren Umweltschaden an und benötigen so viel Platz durch Straßen und Parkflächen, dass ich mich mit meiner Aktion für das Radfahren und Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln einsetzen möchte.

Eine nachhaltige Mobilität für die Zukunft besteht nicht aus Schiffen, Flugzeugen und PKWs, sondern aus Schienenverkehr, öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrrädern. Dafür muss in den nächsten Jahren auch die Infrastruktur geschaffen werden. Die Unterstützung der Auto-, Schiff- und Flugzeugindustrie, sowie der Bau von Autobahnen sind genau der falsche Weg. Dieser Weg bringt uns zwar kurzfristig möglicherweise wieder unseren Wohlstand und Luxus, aber dieser scheinbare Wohlstand steht auf wackligen Beinen. Die jetzt schon spürbaren klimatischen Veränderungen und Umweltzerstörungen werden mittelfristig zu Versorgungsengpässen und großen Unruhen führen und auf lange Sicht unsere Lebensgrundlagen zerstören. Es wird also ungemütlich. Wie ungemütlich es wird, liegt auch an unserem Konsumverhalten und gesellschaftlichen Einsatz für den richtigen Weg.

Von dem Anspruch überall schnell hinzukommen und immer alles bekommen zu können, müssen wir uns verabschieden.

Die Coronazeit ist eine einmalige Chance die Subventionsmilliarden in die ökologisch sinnvollen und ökonomisch zukunftsfähigen Technologien und Industrien zu stecken. Solten wir Menschen diese Chance verpassen, sieht es schlecht um unsere Zukunft aus. Die Zeit für eine umfassende Wende in vielen Bereichen, nicht nur der Mobilität, ist knapp und je länger wir warten, desto schwieriger wird es."

RADar! in Horneburg im Landkreis Stade

Team-Captains

Lokale Partner und Unterstützer